Qualifizierung - Aktivierung - Integration - Hilfen zur Erziehung - Jugendsozialarbeit 

 

 

Instagram

 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Vom 19.02. bis zum 22.02. 2019 trifft sich das Integration durch Austausch IdA- EmoB Netzwerk zum Erfahrungsaustausch in Italien (Spoleto) mit dem Partner Umbria Trainingcentre (UTC)

07.02.2019

Die Integrationsrichtlinie Bund ist ein zentrales Projekt des ESF und fördert und beschreibt drei Handlungsschwerpunkte:

IsA (Integration statt Ausgrenzung)

IdA (Integration durch Austausch)

IvAF (Integration von Asylbewerbern und Flüchtling)

 

IdA- EMoB ist ein Projektverbund aus Teilprojektträgern wie dem Jobcenter OPR (JC), dem Oberstufenzentrum Neuruppin (OSZ) und der Regionalen Entwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) und seinen europäischen Partnern hier aktuell das Umbria Trainingcentre (UTC)

 

Seit dem Jahr 2016 sind nun über 100 arbeitsweltorientierte junge Menschen im Ausland zum Praktikum gewesen. Mit einer Vermittlungsquote von 72 % können durchweg eine positive Bilanz ziehen. Um rückschauend zu resümieren und daraus für die Zukunft voneinander zu lernen, sind diese Treffen für uns sehr wertvoll Netzwerktreffen ein fester Bestandteil des Förderprojektes.

Vom 19.02.2019 bis zum 22.02.2019 reisen wir mit einer Fachgruppe und einem vollen Programm nach Spoleto um uns vor Ort mit den Partnern, Handwerkskammern, Berufsverbänden, Praxisbetrieben und den Teilnehmer_innen auszutauschen.

Teilnehmende aus dem Verbund sind:

  1. Herr Haake Geschäftsführer Initiative Jugendarbeit Neuruppin e.V.(IJN)

  2. Herr Reinhardt Landrat des Landkreises OPR

  3. Herr Fahner Geschäftsführer REG (Regionalentwicklungsgesellschaft

    Nordwestbrandenburg) (Teilprojekt EMoB)

  4. Herr Dreschler REG für unser Projekt verantwortlich (Teilprojektträger EMoB)

  5. Frau Gebauer Jobcenter Oberhavel

  6. Frau Trinkaus Jobcenter OPR

  7. Frau Gädicke Jobcenter OPR

  8. Frau Jolk Oberstufenzentrum OPR (Teilprojektträger EMoB)

  9. Herr Vogel Märkische Allgemeine Zeitung (Presse)

 

Infos zum Projekt

 

Das Ziel des Projektes ist:

  • die Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden.

  • Förderung der Flexibilität und Mobilität

  • Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Anstellung

  • Integration in Ausbildung

  • Aufnahme einer “neuen“ Ausbildung

  • Erreichung oder Wiederaufnahme eines Schulabschlusses

 

Zielgruppe sind:

  • Jugendliche an der Schnittstelle Schule Ausbildung

  • Jugendliche ohne Schulabschluss

  • Arbeitslose junge Erwachsene an der Schnittstelle Ausbildung Beruf

  • Ausbildungsabbrecher/-innen

  • Alleinerziehende

  • Menschen mit Behinderung

  • Migranten/-innen

 

Kernpunkte unseres Projekt-Ansatzes sind:

  • Ich-Stärkung (Stärkung Selbstwert und Selbstwirksamkeit) von Betroffenen durch positive Mobilitäts- und Arbeitserfahrungen

  • Förderung von Kompetenzen der Teilnehmenden zur Selbstorganisation und Orientierungsfähigkeit

  • spezifische berufliche Qualifizierung Teilnehmender (auch durch Vermittlung von Zusatzqualifikationen)

  • Expertenaustausch: Transfer von Wissen und Erfahrungen durch den Austausch von Betroffenen sowie Vertretern der Selbsthilfe und professionellen Hilfesystemen (strategische Akteure)

 

Ablauf des Projektes

  • 6 Wochen Vorbereitung

  • Interkulturelles Training (z. B. Eigenarten, Wissenswertes zum Land, zur Arbeitsweise)

  • Mobilitätstraining (z.B. Fahrt zum Flughafen, Fähre, Erfassen der individuellen Mobilität)

  • Sprachkurs (Erlernen der Grundkenntnisse in der Sprache des Gastlandes)

  • IT Training (Kommunikation im Ausland, Erstellen und Führen eines Weblogs) (findet sich auf der Homepage der IJN)

  • Praktikum im Betrieb 8 Wochen (62 Tage) im Ausland

  • Arbeiten in den Betrieben der Region nach Wunsch des Teilnehmenden und Möglichkeiten vor Ort

  • Ausflüge in die Region zum Kennenlernen der fremden Natur

  • 2 Wochen Nachbereitung

  • Anpassung der Bewerbungsunterlagen

  • Reflektion des Austausches

  • Reflektion der Mobilität

  • Erstellung einer Fotodokumentation

  • Nachbetreuung

  • Erstellen der Kompetenzeinschätzung (Zusammenfassung der persönlichen Entwicklung, der neu gewonnenen beruflichen Erfahrungen/Kenntnisse)

  • Planung des weiteren persönlichen Weges

 

Bei Interesse bitte hier melden!

Projektoordinator IdA EMoB

Andrè Martin
Initiative Jugendarbeit Neuruppin
Karl-Liebknecht-Str. 32
16816 Neuruppin

Tel. 03391/500 782
Mobil. 0177/60 80 503

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Vom 19.02. bis zum 22.02. 2019 trifft sich das Integration durch Austausch IdA- EmoB Netzwerk zum Erfahrungsaustausch in Italien (Spoleto) mit dem Partner Umbria Trainingcentre (UTC)